P1010071

Noch eine Nacht

Eingetragen bei: Reiseblog | 2

 

P1010071

Ja, die Zeit vergeht wie im Flug und schon steht der Abreisetag unmittelbar bevor. Der Stress der letzten Tage hält jedoch noch ein bisschen an, da noch nicht alle Vorbereitungen abgeschlossen sind.

Vor ein paar Tagen haben wir mit einigen Klicks über die deutsche Argentur Amiralda GmbH die Auslandskrankenversicherung abgeschlossen. Auch die zahlreichen Versicherungen in der Schweiz, welche uns während unserer Reise absichern, haben wir nun unter Dach und Fach. Diese haben wir alle für uns passend als Paket bei der Helvetia Versicherung abgeschlossen. Hierunter fallen die Privathaftpflicht, Haftpflicht und Assistance für unseren YellowOne, sowie die Versicherung gegen Erwerbsunfähigkeit. An dieser Stelle hier noch ein grosses Danke an die Helvetia Versicherung und den Berater Herr Alain Titz, welcher uns jederzeit kompetent beraten hat. Yes! Wieder ein Punkt abgehackt auf unserer Liste.

Astrid war die letzten Tage fleissig mit der Anfertigung unseres Moskitonetzes für den Wohnbereich beschäftigt. Sie hat hier den vollen Durchblick, wie es werden soll und ich steh daneben und kann mir das noch immer nicht ganz vorstellen. Mann und nähen? Ein Buch mit sieben Siegeln. 🙂

 

P1010001
P1010006

Derzeit hab ich viel mehr Gefallen an unserer neuen Fotokamera gefunden, welche uns die nächsten Monate begleiten wird. Gefühlte tausend Optionen und Einstellungen sind da möglich. Bin ja gespannt, wie die kommenden Reisefotos werden. Doch auf der anstehenden 2-monatigen Wanderung durch die Bretagne werden wir wohl Zeit genug finden, um mit Motiven zu spielen. Wir sind doch auf Reisen und nicht auf der Flucht. Die geheimnisvolle Übertragung der Fotos durch die Luft direkt aufs Tablet funktioniert nach einigen Versuchen jedenfalls schon mal einwandfrei 🙂

Auch die Rucksäcke sollten schon gepackt sein. Unsere Auslegeordnung haben wir nun endlich abgeschlossen und können überprüfen, ob wir wirklich alles dabei haben und nicht noch viel Unnötiges einpacken oder etwas Wichtiges vergessen haben. Da dies viel Platz braucht, herrscht momentan noch ein bisschen Chaos bei uns Zuhause. Das Chaos sollte sich aber bis heute Abend wieder aufgelöst haben und alles sicher im Rucksack verstaut sein.

Wir freuen uns riesig auf Morgen. Dann geht es endlich los. Zuerst nach Caen in Frankreich. Dort haben wir ein Treffen mit einer Kollegin von Astrid arrangiert. Voraussichtlich werden wir da als erste Station übernachten. Da Astrids Kollegin schon seit ihrer Kindheit in Frankreich lebt, kann sie uns bestimmt noch ein paar Tipps mitgeben, wie die Franzosen so ticken. Dann am Mittwoch machen wir uns auf den Weg an die Küste. Wie? Das sehen wir dann. Geplant ist jedenfalls noch nichts Genaues. Wir sind ja gespannt! 🙂

Please follow and like us:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter

2 Responses

  1. Frank

    Hallo Michel, hallo Astrid,
    ich wünsche Euch viel Spass auf Eurer Reise !!!
    Beste Grüsse aus der Innerschweiz vom Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.