Wie bei einem Kurzurlaub im warmen Süden, stellt sich uns auch bei unserer Reiseplanung die Frage, was nehmen wir alles mit? Was brauchen wir alles und was ist einfach nur überflüssiger Luxus. Da der Platz im Pinzgauer sehr beschränkt ist, müssen wir uns gut überlegen, was wirklich notwendig ist und auf was wir verzichten können. Natürlich gibt es auch einige persönliche Dinge, an denen wir hängen und die wir nur ungerne zuhause lassen. Dennoch können wir nicht alles mitnehmen. Gemeinsam haben wir uns also mehrere Packlisten erstellt.

Da wir zu Beginn unserer Reise mit dem Rucksack und dem Zelt unterwegs sein werden, brauchen wir dort z.T. anderes Material, als wenn wir mit dem Pinzgauer unterwegs sind. Also gibt es dafür auch eine andere Packliste. Sie unterscheidet sich zwar nicht im Grundsatz von der Liste für den Pinzgauer, aber sie weicht doch in wesentlichen Dingen von dieser ab. Unsere beiden Rucksäcke umfassen je rund 30 Liter. Darin und darauf muss sicher alles Grobe seinen Platz finden. Das wären z.B. Schlafsäcke, Matten, das Zelt, ein Kocher, Pfannen, Kleider, Nessesaire, usw. Das ist doch eine Herausforderung für uns, den wir sind nämlich nicht einfach eine Woche weg, sondern planen eine 2-monatige Wandertour in der Bretagne in Frankreich. Deshalb dauerte es auch etwas länger, um diese Packliste zu erstellen. Und beim endgültigen Einpacken der Rucksäcke werden wir dann sicher nochmals über die gewünschten Materialien schauen. Auch wenn die Liste möglichst kurz gehalten wurde, müssen wir garantiert nochmals auf einige Dinge verzichten. Besonders Astrid hat es auf der ersten Liste gut gemeint mit den Kleidern und einigen persönlichen Dingen. Und nachdem wir unsere Rucksäcke dann endgültig gepackt haben, steht auch die endgültige Packliste fest, welche wir hier veröffentlichen werden. Zur „Packliste fürs Wandern“

Nach dem ersten Teil unserer anfänglichen Etappe kehren wir für gut eine Woche in die Schweiz zurück. Da werden wir den Pinzgauer mit der dafür vorgesehenen Grundausstattung bestücken und bereit machen für die grosse Reise. Neben den eingebauten Wohnannehmlichkeiten sind die einzelnen vorhandenen Schränke für bestimmte Dinge konzipiert. Jedes Teil, sei es eine Pfanne, Besteck oder Kleidungsstücke, hat darin seinen vorbestimmten Platz. Da wir nun schon einige Male auf Testreisen waren, wissen wir auch ungefähr, was definitiv gebraucht wird und was eben nicht. Aus diesen Erfahrungen heraus entstand dann relativ schnell die erste Packliste. Daneben werden wir aber sicher noch einige Dinge ergänzen, die auf einer normalen Urlaubsreisen bis jetzt nicht dabei waren. Da aber trotz allem nicht mit grossen Änderungen zu rechnen ist, wird die definitive Packliste der jetzigen sicher sehr ähnlich sehen. Zur Packliste „Pinzgauer Ausrüstung“

Nebst der Packliste für den Wohnbereich, gibt es auch noch eine Packliste für den Teil Werkzeug & Zubehör. Grundsätzlich haben wir einen kompletten Satz der wichtigsten Handwerkzeuge dabei, sowie diverses Zubehör. Um vorgängig das genau benötigte Material ausfindig zu machen, haben wir uns während den Arbeiten am Fahrzeug genau notiert, was an Werkzeug dafür benötigt wurde. Nach dieser Liste stellten wir uns dann den Satz zusammen. Mit diesem haben wir danach fast ein Jahr lang am Fahrzeug gearbeitet und bei Bedarf ergänzt, bis praktisch aus der Werkstatt kein „normales“ Werkzeug mehr benötigt wurde. Auch führen wir eine bestimmte Anzahl ausgewählter Ersatzteile mit, damit wir uns bei Bedarf hoffentlich wieder flott machen können. Alles natürlich im Wissen, dass dann sicher gerade das benötigte Teil nicht an Bord sein wird 🙂  Zusätzlich zu aller Hardware haben wir auch noch diverse Flüssigkeiten wie Motoroel, Getriebeoel und Bremsflüssigkeit dabei.

Besonders für Astrid sind persönliche, wie auch hygienische Dinge sehr wichtig. Deshalb haben wir auch für diese zwei Bereiche je eine kleine Packliste erstellt. Man beachte auch hier Dinge, die nur zum persönlichen Luxus zählen und keinerlei praktischen Nutzen haben wie z.B. das Kuscheltier. Aber an gewissen Dingen hängt man eben und möchte sie auch bei einer noch so langen Reise nicht einfach Zuhause lassen. Vor allem bei der Packliste für Hygieneartikel wird deutlich erkennbar, dass Männer mit weniger auskommen als Frauen. Andererseits weiss man nie, für was man bestimme Dinge in Notsituationen „missbrauchen“ kann .

 

Download Packlisten

 

Packliste fürs Wandern

Pinzgauer Ausrüstung

Pinzgauer Werkzeug Packliste Toilettenartikel

 

Packliste Sonstiges